Vita

PD Dr. med. habil.
Tobias Rupprecht

PD Dr. Rupprecht absolvierte seine Facharztausbildung am Klinikum der Universität München in Großhadern. In dieser Zeit hat er auch seine Lehrbefugnis an der Universität München (Habilitation) erworben und erhielt den Titel „Privatdozent“ (PD). 2009 wechselte er als Oberarzt an das Klinikum Dachau, 2015 dann als leitender Oberarzt an das HELIOS-Klinikum München-West. Zuletzt war er dort als kommissarischer Leiter der Klinik für Neurologie tätig.

Lebenslauf

2013-2019

Stellvertretender Chefarzt der Neurologie am HELIOS-Klinikum München West

2009-2017

Leiter der Spezialambulanz für Neuroborreliose

2009-2013

Oberarzt der Neurologie am Klinikum Dachau

2009

Habilitation und Lehrbefugnis an der Universität München

2007

Stiftungspreisträger der Deutschen Gesellschaft für Liquordiagnostik

2006

Forschungsaufenthalt für 6 Monate an der Universität Zürich

2000-2009

Neurologische Klinik der LMU München-Großhadern, Schwerpunkte entzündliche Erkrankungen des Nervensystems und Epilepsie

1999

Stipendium für einen Teil des Praktischen Jahrs an der Harvard University Boston

1998

Preisträger des Benjamin Franklin Medical Contest der FU Berlin

1993-2000

Studium an der Universität Heidelberg, Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung

Dr. Rupprecht ist Mitautor der europäischen Leitlinien zur Neuroborreliose (EFNS) und seit 2015 Vorstandsmitglied der Europäischen Studiengruppe Borreliose (ESGBOR). Seit 2016 ist er Beratungsarzt der Berufsgenossenschaft SVLFG bei Zecken-übertragenen Erkrankungen.

Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen zum Thema Borrelieninfektion des Nervensystems (insbesondere zur Rolle des Chemokins CXCL13 als Diagnosemarker).